banner_ostern

Petra Holsten wird neue Kassenwartin

| Keine Kommentare

(v. links n. rechts): Markus Timm (Kassenprüfer), Klaus Lemkau (WFA Gold), Nils Franz (WFA Bronze), Arno Gundlack (Vorsitzender), Janina Jakobs (WFA Gold), Petra Holsten (Kassenwartin), Bernd Jakobs (WFA Silber), Stefan Bassen (WFA Silber)

(v. links n. rechts): Markus Timm (Kassenprüfer), Klaus Lemkau (WFA Gold), Nils Franz (WFA Bronze), Arno Gundlack (Vorsitzender), Janina Jakobs (WFA Gold), Petra Holsten (Kassenwartin), Bernd Jakobs (WFA Silber), Stefan Bassen (WFA Silber)

Mit einem interessanten Bildervortrag, referiert vom Ottersberger Karl-Heinz Dörl, wurde die Jahreshauptversammlung des Ottersberger Kanu-Clubs eröffnet. „Die Wümme – von der Quelle bis zur Mündung“ lautete die Überschrift seines Vortrags und berichtete über den Verlauf der Wümme im Wandel der Zeiten, insbesondere in der Ottersberger Region.

Vorsitzender Arno Gundlack ließ in seinem Jahresbericht die Aktivitäten des vergangenen Paddeljahres noch einmal Revue passieren. Auf kleinen Flüssen der Umgebung und auf großen Strömen wie der Elbe und der Weser wurden einige hundert Kilometer im Boot zurückgelegt. Zu Jahresbeginn wurde vor der Kanusaison beim Hallenbadtraining das Kentern und die Eskimorolle geübt, um im Ernstfall auf das richtige Verhalten im Boot vorbereitet zu sein. Ein besonderes Thema waren laut Gundlack im vergangenen Jahr die geplanten Naturschutzgebiete für die Regionen der Wümmeniederung und des Wiestetals. Die laufende Diskussion wird aufmerksam verfolgt, da sich die Kanuten bei der Ausübung ihres Sports entsprechend an die aktuellen Befahrensregeln der heimatlichen Flüsse anpassen müssen. Umweltschutz wird aber auch sonst im Verein großgeschrieben und betrieben. So beteiligten sich die Kanuten aktiv an der letzten Müllsammelaktion der Gemeinde Ottersberg und befreiten die Wümme von so manchem Unrat.
Für fünfjährige Mitgliedschaft im Kanu-Club erwähnte Vorsitzender Arno Gundlack die Mitglieder Gerd Gollenstede, Angela, Jana und Nils Franz, Kilian Haje, Petra Holsten, Nicole Mengel und Ingrid Stelter. Seit bereits 35 Jahren sind Armin Viets-Blendermann und Axel Hillenkötter beständige Mitglieder des Vereins.

Der Ottersberger Kanu-Club war auch 2012 sportlich sehr erfolgreich. So berichtete Wanderwart Armin Viets-Blendermann von den steigenden Kilometerleistungen des Vereins. Gemütliche Wanderfahrten, aber auch Kanu-Marathon und Rallye-Fahrten wurden absolviert. Der OKC konnte sich mit insgesamt 11.535 gepaddelten Kilometern in der Bezirkswertung wieder im oberen Viertel platzieren. Die meisten Kilometer des Vereins legten in der vergangenen Saison bei den Damen Ute Erdmann mit 1164 km und bei den Herren Stefan Bassen mit 1333 km zurück. In der Einzelwertung der Herren erlangten jeweils das Wanderfahrerabzeichen des Deutschen Kanu-Verbandes Stefan Bassen (1333 km, Silber), Klaus Lemkau (1269 km, Gold), Bernd Jakobs (1223 km, Silber) und Thomas Baubkus (778 km, Bronze), bei den Damen waren es Ute Erdmann (1164 km, Silber), Petra Holsten (861 km, Bronze) und Anja Jakobs (406 km, Bronze).

Auch Jugendwart Bernd Jakobs berichtete vom Erfolg der Kanu-Jugend in der vergangenen Saison. Wanderfahrerabzeichen der Schüler in Bronze wurden erstmalig von Sören Viets (195 km) und Nils Franz (157 km) erpaddelt. Janina Jakobs und Steffen Jakobs wurden auf Bundesebene vom Deutschen Kanu-Verband mit dem Jugend/Schüler-Wanderfahrerabzeichen in Gold ausgezeichnet. Zusätzlich erlangte Janina Jakobs mit 547 gepaddelten Kilometern auf Bezirksebene erneut den ersten Platz, Steffen Jakobs mit 273 km den sechsten Platz.
Weitere Kinder und Jugendliche stellten sich in ihrer jeweiligen Altersklasse in den Kategorien Schüler und Jugend des Kanu-Bezirkes Lüneburg in nennenswerter Anzahl auf. Im Einzelnen sind dies bei den Schülern Geesche Viets (8. Platz), Jana Franz (10. Platz), Denise Bargfrede (11. Platz), Lennart Drescher (13. Platz), Frederick Timm (15. Platz), Leon Becker (16. Platz), Jonas Erdmann (18. Platz), Tobias Rauschenberger (22. Platz) und in der Kategorie Jugend Joana Müller (5. Platz) sowie Martin Erdmann (12. Platz).

Bei den diesjährigen Wahlen gab es Veränderungen in den Reihen des Vorstands. Der bisherige Kassenwart Hartmut Holsten steht aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Ihm dankte Vorsitzender Arno Gundlack für seine jahrelang geleistete Vorstandsarbeit und verlieh ihm in Abwesenheit die Ehrennadel des Vereins. Als Nachfolgerin wählte die Versammlung einstimmig Petra Holsten. Jugendwart Bernd Jakobs wurde vorab von der Jugendversammlung gewählt und einstimmig in seinem Amt bestätigt. Neuer Kassenprüfer wurde Markus Timm.

Auch die kommende Paddelsaison hat wieder einige Aktivitäten zu bieten. Neben den laufenden Übungsterminen im Hallenbad und den geplanten Kanufahrten auf verschiedenen Flüssen wird es wieder ein regelmäßiges Feierabendpaddeln auf der Wümme geben. Dieses findet in den Monaten Mai bis September jeden Mittwoch um 18 Uhr am Bootshaus statt. Auch werden sich die Kanuten wieder beim diesjährigen Frühlingszauber der Gemeinde präsentieren und im Sommer einen Tag der offenen Tür veranstalten. Hierzu sind alle am Kanusport Interessierten eingeladen, einmal ins Boot zu steigen und die Bekanntschaft mit Kajak und Kanadier zu machen. Im November wird in Ottersberg der überregionale Kanu-Bezirkstag von den Ottersberger Kanuten ausgerichtet. Weitere Veranstaltungen sind auch im Fahrtenprogramm des Vereins im Internet zu finden.

Autor: Stefan

Stefan ist der Pressewart des Ottersberger Kanu-Clubs. Er verfasst Artikel, kommuniziert mit Journalisten und wagt sich von Zeit zu Zeit auf abenteuerliche Touren auf fernen wilden Flüssen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.